Making-Of: Welpenshooting

Nachdem mir die Bilder aus dem Album „Welpenshooting“ ziemlich gut gefallen haben (Eigenlob stinkt und so ;-) ) und mich bereits einige Bekannte nach dem Setup des Shootings gefragt haben, will ich hier einmal ein kleines Making-Of präsentieren.

Zunächst einmal zu den grundlegenden Dingen: Es war ein sonniger Spätnachmittag, das Shooting dauerte ca. 2 Stunden von 17:00-19:00 Uhr. Die Sonne stand aber noch relativ hoch, da es noch Anfang Juli war – also keine perfekten Lichtverhältnisse aber durchaus annehmbar. Zusätzlich hatte ich zwei „Bespaßer“ dabei: Einer hinter mir, einer im Hintergrund vor der Kamera, sodass wir den Welpen gezielt lenken konnten.

 

Das Equipment ist schnell aufgezählt:

  •  Kamera: Canon EOS 1100D
  • Objektiv: Tamron AF 70-300mm f/4-5,6 Di LD Macro 1:2 mit Stab-AF
  • Blitz: Unomat C360AF + Diffusor & Kaavie Funkauslöser
  • Stativ: Hama Traveller Compact Pro (Kamera) + No-Name (Blitz)

Den genauen Aufbau könnt ihr auf der Skizze sehen.

 

Dann ging es im Prinzip schon los, den Blitz hatte ich auf 1/16 Leistung gedrosselt, Verschlusszeit lag bei 1/2000s, Blende 5,6, ISO 800. Wir haben angefangen, den Welpen mit Spielzeug in der geplanten Laufstrecke auf und ab zu jagen, sodass ich die Möglichkeit hatte, aus ver- schiedenen Perspektiven zu fotografieren. Das Gute daran: Am Ende des Shoots war der Hund so kaputt, dass auch noch einige Bilder eines ruhigen Welpen rausgesprungen sind :-D

f/5,6, 1/2000s, ISO 800, Blitz: ja
Aufnahme des Welpen in "vollem Galopp"
f/5,6, 1/2000s, ISO 800, Blitz: ja
Er schleicht sich an...

Eine kleine Anmerkung noch am Rande: Logischerweise ist durch den langsamen AF des Objektivs sowie die Unkontrollierbarkeit des Hundes einiges an Ausschuss entstanden, der Aufwand hält sich aber in Grenzen, wenn man gleich vor Ort die nicht brauchbaren Bilder löscht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0